Samstag, 8. September 2012

Aldi/Lidl/Discounterfutter, wie gut/schlecht ist es wirklich?


Aldi-Hundefutter wie gut/schlecht ist es wirklich?

In der Hundehalterbevölkerung herrscht Verwirrung. Das Hundefutter von Aldi hat bei Stiftung Warentest ein "sehr gut" erhalten. Juhu endlich ein so tolles Futter für kleinen Preis, das freut den Geldbeutel und den Hund. Dann hat man einen Termin bei mir und ich meckere am Futter rum :-). Ja hat denn die Sabine überhaupt keine Ahnung? Doch hat sie und ihr es es komplett egal, wie ein Hersteller heißt, denn Namen sind Schall und Rauch, auf den Inhalt kommt es an.
Unabhängig von dem was ich sage machen wir uns doch mal Gedanken darum, was im Hundefutter drin sein sollte.

Hund = Fleischfresser = Fleisch.    Richtig oder gibt es Einwände?

Dann schauen wir uns doch mal die Zusammensetzung vom Aldifutter an (auch von jedem beliebigem anderen Futter):

Zusammensetzung:
Getreide (Weizen, Mais, Gerste), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse(Geflügelmehl, Fleischmehl, Grieben (getrocknet), Hämoglobinmehl, Fleischhydrolysat) Öle und Fette (Geflügel), Pflanzliche Nebenerzeugnisse (Weizengrießkleie, Chicoreepulver) Fisch und Fischnebenerzeugnisse (Fischmehl), Hefen (Bierhefe, getrocknet), Gemüse (Erbsen). Mineralstoffe (Natriumchlorid, Kaliumchlorid)

Wer es nicht weiß ein kleiner Hinweis am Rande. Das was an erster Stelle steht ist am meisten im Futter. Tierische Nebenerzeugnisse sind Schlachtabfälle, wie Haut, Schwarte, Hufe, Federn, Hörner, Hühnerköpfe und -Füße, Wolle, Geschlechtsorgane, Gebärmutter, Eierstöcke, Hoden und andere Bindegewebsreichen Stoffe aus minderwertigem Eiweiß.

Aber warum, wenn das Futter doch nicht gut sein soll, vergibt Stiftung Warentest dann ein "sehr gut"?

Das sind die Kriterien nach denen getestet wurde:
  •  entspricht die Menge an Protein, Mineralien, Vitamine und Spurenelemente der benötigten Menge laut den neuesten Laborversuchen  (65%);
  • ist das Futter frei von Kontamination ist (10%)
  • sind die Angaben auf der Packung gesetzeskonform (25% der Gesamtnote für das bloße Einhalten gesetzlicher Vorschriften).

Folgendes hat Stiftung Warentest nicht getestet:
  •  Ist die Zusammensetzung, die drauf steht, auch drin?
  • Welche Tierteile werden verwendet: zum größten Teil Muskelfleisch, Innereien, Blut und Knochen, oder nur Haut, Sehnen, Hufe und Federn?
  • Was für pflanzliche Erzeugnisse werden verwendet: gepuffter Reis und Haferflocken oder Erdnusshülsen und Sojabohnenhüllen?
  • Mit welchen Mitteln wird das Futter konserviert?
  • Ist Zucker drin?
  • Farbstoffe?
  • Sägemehl?
  • Reste von Pentobarbital, das zum Einschläfern von Haustieren benutzt wird?

Das heißt also die Qualität des Futters wird überhaupt nicht daran festgemacht, wie hochwertig das Futter ist, sondern lediglich ob, dass was drin ist draufsteht und ob die notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten sind.

D.h. der Test ist eigentlich nicht das Papier wert auf dem er steht.

Und nun?

Am Ende ist immer wichtig, wie ein Hund ein Futter verträgt. Man kann das tollste Futter füttern und der Hund pubst sich die Seele aus dem Leib oder macht Megahaufen. Dann kann er das Futter nicht gut verwerten und man sollte sowieso zu einem anderen Futter greifen. Es kann auch sein, dass man mal aus finanziellen Gründen zu dem Billigfutter greifen muss, ist auch kein Weltuntergang.

Wenn man jedoch die Möglichkeiten hat, dann sollte man schauen, dass man dem Hund ein gutes Futter füttert, welches gut verwertet wird und mit dem er gesund ernährt wird.
Wir gehen zwar auch mal zu McDonalds aber die wenigsten würden auf die Idee kommen sich hauptsächlich davon zu ernähren, also sollten wir unsere Hunde auch nicht mit Fast Food ernähren.

Welche Futtersorten sind gut?
    Sorten die gut und günstig sind:
    •  bestesfutter.de (Fenrier oder Fellow Banane, beides ohne Getreide)
    • Platinum Hundefutter (viel Fleisch, halbfeucht), auf platinum-natural.com erhältlich
    • Markus Mühle (kaltgepreßt, deshalb quilt es nicht mehr so auf im Magen), bei zooplus.de erhältlich
    • Josera (gutes Preis- Leistungsverhältnis), bei zooplus.de erhältlich

    Sorten die etwas teurer aber sehr gut sind:
    • Acana, bei zooplus.de erhältlich
    • Herrmann's, bei herrmanns-manufaktur.com erhältlich
    • Luposan, bei zooplus.de erhältlich
    • Orijen, bei zooplus.de erhältlich
    • Taste Of The Wild, bei zooplus.de erhältlich

    Gutes Futter ist gar nicht sooooooo teuer und man muss bedenken, dass man ja weniger vom hochwertigen Futter füttern muss. Bei minderwertigen Futter braucht der Hund deutlich mehr an Menge, damit überhaupt genug drinbleibt, was verwertet werden kann (siehe riesen Haufen).

    Indizien dafür, dass ein Hund mit einem Futter (egal welcher Marke und Zusammensetzung) nicht gut klarkommt sind ständiges Pubsen und riesen Haufen. Wenn ihr solche Probleme habt, dann stellt auf ein anderes Futter um, dem Hund zuliebe. Egal welches Futter ihr kauft, achtet darauf, dass als Mindestkriterium an erster Stelle, z.B. GeflügelFLEISCHmehl steht und das kein Zucker im Futter enthalten ist.

    Wer möchte sollte sich mit Alternativer Fütterung beschäftigen, die für den Hund vom Grundsatz her gesünder ist als reine Trockenfutterernährung:
    • Nassfutter (natürlich auch hier hochwertige Sorten)
    • Barfen (Rohfütterung)
    • selber kochen


    Team auf 6 Pfoten
    Sabine Ruhrmann
    Münchhausenweg 16
    22453 Hamburg
    Tel: (040) 180 84 940
    Mobil: 0176-61376437

    Kommentare:

    1. Super Artikel,
      bin beim Kampf durchs Inernet auf euch gestoßen.
      Ich bin ganz eurer Meinung und kann nur sagen wir füttern Makus Mühle,
      es ist sehr gut und die English Setter mögen es.
      Nun möchte ich mal wechseln und suche im Internet!?
      Mal sehen wie ich fündig werde, ich werde berichten. Herzlich, Karin u. die English Setter

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Wildborn! Das ist ne sehr, sehr gute Alternative (70% Fleischanteil) / Ergänzung zum BARF!

        15kg kosten inkl. Versand 60-70€ der Sack.

        Nix pupsen, nix große Haufen...!

        Löschen
    2. Hallo, gute Seite. Ich bin auf der Suche (mal wieder) nach einem guten ?? Hundefutter was keine Blähungen, große Haufen oder Allergien auslöst. War schon gedanklich beim Lidl Futter als ich auf diese Seite stieß. Also weiter forschen

      AntwortenLöschen
    3. Genialer Artikel....wichtig zu erwähnen wäre noch, das bei hochwertigem / teurem Futter die Tierarztkosten mit Sicherheit niedriger sind. Gutes Futter, gesunder Hund....so einfach ist das...LG

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Das ist spannend. Und eine sinnbefreite Milchmädchenrechnung. Unser Border-Labrador-Mischling ist 16 Jahre alt geworden und hat sein Leben lang ALdi-Futter gefressen. Okay, die letzten drei Jahre Leberwurstbrot bei Oma :D
        Und der Hund war, abseits der Routine vielleicht 3 mal beim Tierarzt und nichts davon war futterrelevant.

        Löschen
      2. Mein Opa war Kettenraucher und ist damit uralt geworden. Heißt das jetzt also, dass rauchen gesund ist und das ganze Geschwafel von wegen Lungenkrebs und Co sind reine Ammenmärchen?
        Ist es vielleicht eher so, dass mein Opa einfach Glück gehabt hat? Eine Ausnahme gibt niemals die Regel vor und wenn man mit sich mit der Ernährung von Hunden befaßt, dann würde man niemals auf die Idee kommen zu behaupten, dass Aldifutter Bestens ist, da es nix mit auch nur ansatzweise artgerechter Ernährung des Hundes zu tun hat.
        Entscheidet man sich aus Kostengründen, weil man sich gutes Futter nicht leisten kann oder aus welchen Gründen auch immer, für diese Fütterungsform, dann ist das so aber man sollte trotzdem eine diferenziertere Betrachtungsweise pflegen.

        Löschen
    4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      AntwortenLöschen
    5. Hallo, kann jemand etwas zum Belcando Puppy Gravy Trockenfutter für Welpen sagen?
      Das wurde uns heute im Laden empfohlen.

      AntwortenLöschen
    6. Außer, dass ich generell von Trockenfutter-Fütterung absehen würde, ist Belcando Puppy Gravy nicht das schlechteste Futter. Es hat einen relativ hohen Fleischanteil und eine gute Zusammensetzung.

      AntwortenLöschen
    7. Hallo, das ist ein sehr guter Artikel, am Anfang. Muss bemängeln, dass die Aussage der Menge nicht ganz korrekt ist, denn Aldi- und Lidl-Futter, so habe ich recherchiert, haben die gleichen Futtermengenangaben wie z. B. Markus Mühle. Ich denke auch, dass die Verträglichkeit eine Rolle spielt, so z. B. hatte ich einen RR, der hat das Aldifutter suuuper vertragen und war kerngesund bis zum Schluss. Meine Hündin jetzt wiederum verträgt es nicht, zu viel Haufen :-) --- also suche ich ein gutes Futter vom P-L-Verhältnis... Markus Mühle und auch Belcando sind da m. E. mittelpreisig und sehr gut... LG

      AntwortenLöschen
    8. Hallo unbekannte/r Poster/in,

      die Verträglichkeit spielt bei jedem Futter eine Rolle.

      Allerdings sind es die Inhaltsstoffe die ein gutes Futter ausmachen. Trotz das man ein gutes Futter füttert, kann es zu Unverträglichkeiten führen, dann heißt es wechseln.

      Allerdings ist die Verträglichkeit bei Discounterfutter kein Argument, da diese qualitativ minderwertig sind. Trockenfutter sollte man eigentlich generell nicht füttern aber wenn, dann ist Markus Mühle eine ganz gute Wahl. Belcando ist eher abzulehnen.

      Trockenfutter hat so oder so immer sehr viel Füllstoff und entzieht dem Körper Feuchtigkeit, weil die wenigsten Hunde ausreichend trinken. Dies kann über kurz oder lang zu gesundheitlichen Problemen führen.

      Ansonsten kann ich nur sagen, mein Opa war Kettenraucher und wurde 90 Jahre, d.h. wiederum nicht, dass rauchen gesund ist. Manch einer bleibt mit Fast food gesund, der andere wird krank. Nur weil ein Hund 16 Jahre mit Aldifutter wurde, heißt das nicht, dass Aldifutter deshalb gut ist. Dies nur mal zum nachdenken.

      Die Beste Wahl bleibt immer noch B.A.R.F. an zweiter Stelle Nassfutter.

      Herzliche Grüße
      Sabine

      AntwortenLöschen
    9. Hallo wir haben seid Juli unseren Milo und er ist aus dem Tierheim 2 Jahre alt und wiegt 11 Kilo soll ein Podenco Pudel mix sein. Wir sind immer noch auf der Suche nach dem richtigen Futter uns wurde von vielen Hundebesitzern geraten Trockenfutter zu füttern was wir jetzt auch tun allerdings mit einem hohen Fleischanteil ohne Getreide und Zucker . Jetzt lese ich hier aber das Nassfutter besser ist . Könnte man es auch so machen das man morgens Nassfutter gibt und am Abend Trockenfutter? Oder verträgt der Hund das dann garnicht? B.A.R.F.E.N ist nichts für mich selber kochen stelle ich mir schwierig vor da ja vieles an Nährstoffen abgedeckt werden muss. Habt ihr einen Rat für uns? Lg

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Tatjana,

        schick mir mal direkt eine Email an kontakt@teamaufsechspfoten.de , dann helf ich gerne weiter.

        Herzliche Grüße
        Sabine von Team auf 6 Pfoten

        Löschen
    10. hallo. Ich finde es gut das du die nebenwirkungen aufzählst und das du das so gut erklärst hast. Ich werde mich mit der Zeit mehr deine Seiten besuchen. Außerdem habe ich für meinen Hund einen Hundefutter gekauft

      AntwortenLöschen