Dienstag, 11. September 2012

Giftiges/schädliches für Hunde

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund etwas giftiges aufgenommen hat, suchen Sie bitte umgehend einen Tierarzt/Tierklinik auf. Lieber 1 x zu viel als zu wenig.

Wie stark der Hund reagiert hängt im wesentlichen damit zusammen, wie schwer und gesundheitlich fit er ist.

  • Alkohol
     
  • Auberginen
     
  • Avocados
     
  • Hülsenfrüchte
     
  • Kartoffeln (roh)/Kartoffelwasser
     
  • Knoblauch (unabhängig davon, ob getrocknet, roh, gekocht oder gebraten)
    Die giftige Menge liegt bei ca. 5 g pro Kilogramm Körpergewicht.KnoblauchextraktDie giftige Menge liegt bei ca. 1,25 ml pro Kilogramm Körpergewicht.
     
  • Knochen (gebraten, gegrillt, gekocht)
    Knochen immer roh geben, da diese nach der Zubereitung, durch die Hitze porös werden und dann splittern. Dies kann zu massiven inneren Verletzungen und dadurch bedingt auch zum Tode führen.
     
  • Muskatnuss
     
  • Obstkerne
     
  • Pilze
     
  • Schokolade
    Die giftige Menge ist je nach Kakaogehalt 8 g bis 60 g pro Kilogramm Körpergewicht.
     
  • Schweinefleisch (roh)
    Die Gefahr der Ansteckung mit dem tödlichen Aujeszky-Virus. Deutschland gilt als Virsufrei, allerdings gab es im Jahr 2009 einen Fall.
     
  • Tabak
    Mengen von 5 g - 25 g (Zigarettenstummel) können schon tödlich sein.
     
  • Weintrauben/Rosinen
    Die giftige Menge liegt bei ca. 11,6 g pro Kilogramm Körpergewicht
     
  • Zwiebeln (unabhängig davon, ob getrocknet, roh, gekocht oder gebraten)
    Die giftige Menge liegt bei ca. 5 g pro Kilogramm Körpergewicht.

Viele Hunde sterben auch an Vergiftungen durch Grünpflanzen. Auch das Gießwasser kann gefährlich sein, wenn es Dünger enthält.

Eine detaillierte Auflistung über die gefährlichen Pflanzen finden Sie hier >> Giftige Grünpflanzen <<




Kommentare:

  1. Mir hat man gesagt, Knoblauch sei als Zecken und Ungezieferschutz im Futter sehr gut? Was stimmt denn nun?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ricke,

    das ist absolut richtig und selbiges erzähle ich auch meinen Kunden :-). Hier kommt es auf die Menge an. 5g pro Kilogramm sind giftig, d.h. ich habe 2 Dobermänner, da müßte ich also ca. 150 g Knoblauch geben, damit sich Vergiftungserscheinungen zeigen, bei einem Chihuahua wäre es schon mit 10 Gramm kritisch.

    Wenn du einen kleinen Hund hast, dann ist eine kleine Knoblauchzehe pro Woche ein toller Zeckenschutz und bei einem großen Hund kann die Knoblauchzehe auch schon etwas größer sein. Alternativ kann man auch 5 Knoblauchzehen in Öl tun und das ganze ziehen lassen, dass Du Knoblauchöl hast und davon dann 2 Teelöffel über das Futter geben.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen